WIR-Kollwitzstrasse2

Kollwitzstraße 2
Saarbrücker Straße 17

Prenzlauer Berg

WIR wohnen in einem Haus mit Abwendungsvereinbarung

Am 11. Dezember 2018 erhielt eine Abwendungsvereinbarung ihre Gültigkeit, die das Bezirksamt Pankow mit dem Käufer von mehr als 80 Prozent des Hauses, in de WIR wohnen, abgeschlossen hat. Eine Rekommunalisierung des Mietshauses, die WIR uns so sehr gewünscht hätten, ist also nicht zustande gekommen. Vor uns liegt nun eine Zeit, in der wir selbst Teil des Praxistestes sein werden, ob denn Abwendungsvereinbarungen ein kraftvolles Instrument gegen skrupellose Immobilienspekulation sind oder ein zahnloser Tiger?

Ein neues Kapitel in dem seit 2014 dauernden Wohn- und Leerstandswirrwarr, mit dem WIR hier so leben, ist angebrochen.

 

DSC_2140

 

Jetzt auch auf ENGLISCH – – – – – -english version!

Hier wohnen WIR. Im Eckhaus der Saarbrücker Straße 17 und der Kollwitzstraße 2. Direkt an der etwas lauten Schönhauser Allee.

In dem mit Weinranken geschmückten Baudenkmal am U-Bahnhof Senefelderplatz. Derzeit wird hier nicht gebaut. Von außen zeigte sich aber bereits 2015 deutlich, hier verändert sich etwas. Ein Teil-Baugerüst thronte über Monate vom Hauseingang bis zum Dach empor. Es wurde bis Jahresende 2015 abmontiert. Spuren der Bauproben zeichnen heute die Fassade.

2017 hat der Berliner Immobilienhype unseren persönlichen Wohnsituationen im Eckhaus keine alarmierenden Geschehnisse gebracht. Wie im Vorjahr endete ein ruhiges Jahr in den alten Gemäuern. Instandsetzungsbedarf und Leerstand im Haus setzten sich allerdings fort. Etwas mehr zu dem, was bei UNS 2017 passiert ist, gibt es in der Chronologie zu lesen.

Die beunruhigenden Entwicklungen in so vielen Mietshäusern der Stadt bewahrten UNS vor jeglicher Dornröschen-Schläfrigkeit an einem Filetstandort der Immobilienwirtschaft. Überraschende wohnungspolitische Maßnahmen an der einen oder anderen Stelle Berlins lassen uns optimistisch bleiben. Unsere Solidarität gilt allen, die in anderen Häusern der Stadt, auf der Straße, in Medien und vor Gericht das Recht auf ein bezahlbares Zuhause in Berlin verteidigen.

WIR bedanken uns beim Pankower Mieterbündnis, bei Politiker*innen, die Milieuschutz ernstnehmen, bei aufmerksamen Journalist*innen, Verwaltungsmitarbeitern, Nachbarn und Freunden. Hier rumort es weiter, in der „interessanten Immobilie“, die WIR als UNSER ZUHAUSE so wertschätzen. WIR brauchen EUCH weiterhin.

WIR berichten auf diesen Seiten allen Interessierten, was hinter den Fassaden passiert, ob das Baudenkmal in einem Prenzlauer Berger Milieuschutzgebiet, UNSER ZUHAUSE, zu einer Baustelle wird und was sich ohne Bauarbeiten ändert.

Hier könnt Ihr nachschauen, was so passiert ist seit Ende 2014:

Chronologie der Ereignisse Kollwitzstraße 2 


kolle2-prenzlauer-berg-1991 Vor einiger Zeit erreichte uns dieses tolle Foto von Andreas R. aus dem Jahr 1991.  Vielen Dank!

Aktuell sammeln WIR außerdem historische Aufnahmen, Videos, Zeichnungen und  Erlebnisgeschichten aus der Haushistorie und der Nachbarschaft, die fast 140 Jahre zurückreicht, gerne gemeinsam mit EUCH.

Habt IHR die Gegend auf einer historischen Postkarte entdeckt oder habt IHR hier eine gute Zeit verbracht oder eine schöne Momentaufnahme eingefangen? Nehmt Kontakt auf oder schickt uns EURE Beiträge.  Danke sehr!

Weiter tolle Fotos von Andreas R. aus den Jahren 1992-94. Die Königstädter Terassen waren noch nicht vorhanden.

Und was passiert jetzt auch noch vor und im  Haus?  Weiter geht es in unserer Chonologie.

kollwitzstrasse2-prenzlauer-berg-ca-1993-koenigstadt1 kollwitzstrasse2-prenzlauer-berg-ca-1993-koenigstadt3Und schließlich gibt es im Haus noch das CHAGALL und das COURAGE  (leider nicht mehr seit Januar 2016) und wer diese Kneipen noch nicht besucht hat, sollte vorbeikommen…

 

WIR aus dem Eckhaus  Saarbrücker Straße 17 / Kollwitzstraße 2

Vorne und hinten und unser ganzer Hinterhof:

kollwitzstrasse2-vorne-hintenHinweise zum Datenschutz.

Diese Homepage dient der Information für die interessierte Öffentlichkeit, ebenso zur internen Kommunikation.